Die ProLa GmbH

Spätherbst ist Hochsaison für Einbrecher

Grundriss Garage mit Baugenehmigung in Baden Württemberg

 

Mit dem Herbst wird es auch früher dunkel. Die Einbrecher haben nun auch Hochsaison. Laut dem GSV-Report 2018 finden über die Hälfte der Einbrüche zwischen Oktober und Januar statt. Doch die Dunkelheit alleine ist nicht entscheidend. Viel mehr geht es den Einbrechern darum, dass niemand Zuhause ist. Demnach stellt der Zeitraum zwischen 10 und 18 Uhr die attraktivste Einbruchzeit dar. 

Es ist statistisch erwiesen, dass Einfamilienhäuser sowie Erdgeschosswohnungen von Mehrfamilienhäusern ein erhöhtes Risiko aufweisen. Dieses Risiko lässt sich allerdings stark reduzieren, wenn es dem Einbrecher schwer gemacht wird. Über ein Drittel aller Einbrüche bleiben im Versuchsstadium stecken. Mechanische sicherungstechnische Einrichtungen tragen dazu wesentlich bei. Demnach empfiehlt der GDV einen systematischen und flächendeckenden Einbau moderner Sicherheitstechnik in Neubauten. Solange jedoch die Bauvorschriften nicht angepasst werden, sollte man selbst frühzeitig an einen Einbruchschutz denken. So sind eine Alarmanlage, gute Beleuchtung von einbruchgefährdeten Außenbereichen, Smart Home sowie einbruchhemmende Fenster und Fenstertüren nur ein paar Möglichkeiten sein Eigenheim vor Einbrechern zu schützen.

Neben diesen mechanischen und elektrischen Vorkehrungen, empfiehlt die Polizei auch folgende Maßnahmen vorzunehmen:

* Verschliessen Sie Fenster und Balkontüren auch bei kurzer Abwesenheit. Gekippte Fenster sind von Einbrechern leicht zu öffnen.

* Ziehen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer zweifach ab.

* Lassen Sie bei einer Tür mit Glasfüllung den Schlüssel nicht innen stecken.

* Öffnen Sie auf Klingeln nicht bedenkenlos, sondern zeigen Sie ein gesundes Misstrauen.

* Sorgen Sie dafür, dass die Wohnung einen bewohnten Eindruck vermittelt, z.B. durch Leeren des Briefkastens, durch Nutzung von Zeitschaltuhren bei Lichterquellen,  

 

Als Architekt wissen wir auf was Sie alles achten und bedenken sollten. Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!

 

Zurück zur Newsübersicht